Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.413 mal aufgerufen
 Erstes Unterforum
Seiten 1 | 2
Löwi Offline




Beiträge: 7

07.03.2015 09:54
Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo zusammen!

Ich lese hier im Forum schon einge ganze Weile mit und habe mich entschlossen nun auch selber etwas zu schreiben. In diesem Thread möchte ich mich nun mal vorstellen und dazu meine ganz eigene Geschichte erzählen wie ich zu Hosenträgern gekommen bin. Nun gibt es dazu eine ganze Menge zu erzählen und wenn euch meine Story interessiert, schreibe ich auch gerne noch mehr.

Zunächst aber mal ganz kurz zu meiner Person:
Zuviel privates möchte ich nicht über mich preisgeben erstmal, aber ich kann schonmal verraten das ich ein Junge bin, volljährig und unter 30 Jahre alt.

Angefangen hat meine Vorliebe für Hosenträger bereits vor der Pubertät, wobei es mehr eine Art Hassliebe war. Ich habe von Anfang an immer eine gewisse Scham verspürt wenn ich mit offen getragenen Hosenträgern oder Latzhosen gesehen wurde und habe es möglichst zu verbergen versucht, was natürlich nicht immer möglich war. Kurz gesagt habe ich mich fürs tragen geschämt. Warum weiß ich heute leider nichtmehr so genau, aber ich denke einer der Hauptgründe waren Hänseleien von anderen Kindern/Mitschülern oder Erwachsenen diesbezüglich. Zumal Latzhosen und Hosenträger (zumindest in meinem damaligen Umfeld) eher als Kleinkinder Kleidungsstücke angesehen wurden, oder ich sie auch so empfunden habe.
Irgendwie gefiel es mir im Nachhinein (auch bereits vor der Pubertät, wie gesagt) aber irgendwie immer gut wenn ich daran dachte das ich so gekleidet gesehen wurde. Auch wenn es mir zum vorherigen Zeitpunkt total peinlich war.
Mit Beginn der Pubertät fand ich die Gedanken an solche Situationen und die empfundene Scham mehr und mehr erregend. Nicht nur was Hosenträger anging, sondern auch im Bezug auf Latzhosen (Zu letzteren habe ich sogar eine noch größere Vorliebe, allerdings ist das hier ja ein Hosenträger Forum und ich bleibe lieber beim Thema *g* Wer es wissen will: Ich habe auch einen Fetisch für Skibekleidung in Form von Skilatz- oder Trägerhosen). Nun habe ich mich gedanklich in solche schamerfüllten Situationen hinein versetzt, in denen ich auch häufig zusätzlich wegen meiner Träger gedemütigt wurde bzw habe ich mir solche (für mich sehr) erotischen Geschichten ausgedacht. Wie der/die Leser/in sich bestimmt schon denken kann, habe ich mich zu diesen Fantasien dann selbst befriedigt. Das geht mir auch heute noch so.
Allerdings geht es mir nicht nur um die Scham, welche ich diesbezüglich so erregend empfinde. Genauso liebe ich nämlich auch den Anblick von Frauen (bzw damal auch Mädchen in meinem Alter) die Hosenträger oder Latzhosen tragen und diese bewusst zur Schau stellen. Auch erotische Fetischspiele zwischen ensprechend gekleideten Partner empfinde ich als äußerst erotisch.
Nicht zu vergessen natürlich: Mit Beginn der Pubertät und der Selbstbefriedigung habe ich auch häufig mit angelegten Hosenträgern oder in Latzhosen masturbiert. Eben wenn sich die Gelegenheit dazu ergab und ich sowas bereits anhatte. Nach und nach habe ich mich aber auch getraut mir heimlich Träger anzulegen, ausschließlich zur Selbstbefriedigung. Denn auch das Tragegefühl übt einen großen Reiz auf mich aus.

Nun aber genug zu den rein sexuellen Dingen, davon möchte ich erstmal nicht zuviel schreiben. (Bin aber für Fragen offen *gg*)
Ich möchte euch gerne erzählen wie das so generell früher für mich war mit der Kleidung und hoffe ihr habt Spaß beim lesen!

Bis etwa ins Alter von 5 Jahren hatte ich, wie wohl viele Kinder, überwiegend Latzhosen getragen. Nur hatte ich es bis zum Ende des Kindergartens geschafft meine Mutter davon zu überzeugen das ich diese Art von Hose nun aber überhaupt nicht mag. Sie hatte ein Einsehen und was den Kindergarten betraf konnte ich meistens einen Pullover drüber ziehen oder ich hatte normale Hosen an. Letztere soweit ich noch weiß ohne Hosenträger. Auch hatte ich meiner Mutter klar gemacht das ich keine Latzhosen in der bald beginnende Grundschule tragen möchte, was sie ebenfalls aktzeptierte. Es ist garnicht so leicht sich an diese "Anfangszeiten" zu erinnern, aber ich weiß noch ziemlich genau das ich zuhause meine Latzhosen noch offen trug. Das störte mich auch weniger, weil ich vor meinen Eltern da wenig Scham empfand.

Meine ersten Hosenträger
Als die Grundschule dann begann wurde ich neu eingekleidet. Klar, die neuen Klamotten sollten sauber und ordentlich sein und nichtmehr zum rumspielen im Sandkasten. Es gab natürlich Jeans, was auch sonst. Ich weiß noch das ich mit meiner Mutter zusammen einkaufen war um die Hosen anzuprobieren (Ich glaube es war bei C&A). Nachdem wir endlich damit fertig waren ging es noch an eine Auslage mit Hosenträgern. Ich denke das war so ziemlich das erste mal das ich mit diesen konfrontiert wurde und ich war neugierig auf die elastischen Dinger mit den silbernen Clipsen. Ich durfte mir 2 Paar davon aussuchen, an die ich mich noch genau erinnern kann. Das erste Paar (ich hoffe man nennt die Paar^^) das ich auswählte war lila und mit Tom&Jerry Figuren bedruckt. Wie breit sie waren weiß ich aber nichtmehr genau, ich würde sagen "normal". Wie man sich denken kann war das natürlich eine Auslage mit Kinderhosenträgern. Nachdem die Tom&Jerry Träger von meiner Mutter genehmigt waren entdeckte ich bereits das nächste Paar das ich haben wollte. Diese waren breiter als die ersten, das weiß ich noch und sie hatten einen Aufdruck mit Figuren aus dem Film König der Löwen. Sie waren dunkelblau und auf dem elastischen Material tobten die kleinen Löwen, Nala und Simba. Beide Modelle die ich bekam waren in X-Form, auf dem Rücken über Kreuz mit einer Plastikspange, sowie mit 4 silbernen Clips für den Hosenbund und silbernen Verstellern. Zum Schluß bekam ich noch ein drittes Paar das meine Mutter aber aussuchte. Diese waren im Stil der anderen, aber weitaus schlichter, ohne Aufdruck und in einfachem dunkelblau.

Die ersten male in der Schule

Wie gesagt, zuerst war ich neugierig auf die neuen Hosenträger, aber schon bald mochte ich sie nichtmehr so recht leiden. Denn schnell musste ich feststellen das ich (bis auf eine sehr seltene Ausnahme) der einzige in meiner Klasse war der Hosenträger anhatte. Wie bei den Latzhosen zuvor so erfolgreich wollte ich bei meiner Mutter nun auch gegen die Träger protestieren, aber diesmal sollte es nicht so verlaufen wie ich das gerne hätte.
Meine Mutter war in dieser Sache unerbittlich, Hosenträger gehörten an meine Hosen zur Schule! Egal ob ich der einzige war oder ob es mir gefällt oder nicht. Teilweise waren sie auch wirklich zweckmäßig, weil die Jeans ja auch bewusst etwas größer eingekauft wurden damit ich sie lange tragen konnte und nicht gleich raus wachsen würde. Aber auch wenn sie dann nach einer Zeit richtig saßen, musste ich sie mit Hosenträgern tragen.
Meine Mutter legte mir die Schulsachen morgens immer raus, ehe sie mich weckte. Ich erinnere mich noch sehr gut daran das meine Hosenträger immer bereits am Hosenbund angeclipst waren damit ich nurnoch reinschlüpfen musste. Natürlich versteckte ich die Träger wenn möglich immer unter einem Pullover. Das hat mich dann auch mehrmals dazu verleitet sie abzunehmen, sie zu verstecken in meinem Zimmer und einfach so zur Schule zu gehen. Es fiel meiner Mutter ja nicht direkt auf, wegen dem Pulli. Allerdings hat sie es dann doch mitbekommen als sie die Hosenträger (offenbar nicht gut genug versteckt von mir *g*) in meinem Zimmer entdeckt hat. Sie war nicht sauer oder böse auf mich, aber ich musste von nun an mit der Konsequenz leben von ihr kontrolliert zu werden. Nicht jeden Tag, aber oft genug musste ich bevor es zur Schule ging vor ihr den Pullover anheben um zu zeigen das ich brav meine Hosenträger anhatte. Gelegentlich machte meine Mutter aber auch einen kurzen Kontrollgriff von hinten unter den Pullover oder fühlte über meine Schultern ob sie die Träger spüren kann.
Die Trägerlänge stellte übrigens auch meine Mutter ein. Nicht jeden Tag natürlich, aber wenn die Hosenträger an eine andere Hose gewechselt wurden musste ich mich vor sie stellen damit. An diese Prozedur erinnere ich mich noch ganz gut. *g* Wie gesagt stand ich dann vor ihr, Tshirt in die Jeans eingesteckt und mit angelegten Hosenträgern. Sie hob mir die Hose am Bund auf ihre (ja ihre, nicht meine :D) gewünschte und als ordentlich angesehene Höhe an und ich musste sie dann so festhalten. Anschließend löste sie meine Versteller und zog mir die Träger stramm. Es war nun wirklich nicht so das die Hose dadurch unbequem saß, oder die Träger unangenehm drückten, aber doch so das ich den ganzen Tag über deutlich spürte das ich Hosenträger anhatte. Aus heutiger Sicht für mich eigentlich eine sehr schöne Erinnerung, aber damals mochte ich das überhaupt nicht.
Wie bestimmt schon bemerkt wurde war (und ist) meine Mutter sehr auf ordentlich und sittlich getragene Kleidung erpicht. Besonders wenn ihr Sohn sich in der Öffentlichkeit zeigte. Das hieß im Klartext das, wenn ich nur ein Shirt trug, dieses immer in die Jeans eingesteckt sein musste. Das störte mich an kalten Tagen dank Pullover eher weniger, auch wenn einige Mitschüler auch da meine Hosenträger entdeckten. In diesen Fällen gab es allerdings wenig bis garkeine Hänseleien diesbezüglich, soweit ich mich erinnere. Im Sommer war das aber natürlich etwas ganz anderes, da gab es höchstens morgens eine Weste oder Regenjacke um die ungeliebten und als peinlich empfundenen Hosenträger zu verstecken. Das Problem war natürlich für mich das ich den "Sichtschutz" spätestens im Klassenzimmer ausziehen musste. Ich würde mir heute gerne selbst einmal zuschauen wie ich damals mit schamgeröteten Wangen die Weste auszog und der ganzen Klasse meine Hosenträger offenbarte *gg* :D
Klar damals war es total doof für mich so an der Schulbank zu sitzen: Das T-shirt brav in die kurzen Bermudajeans eingesteckt, Sandalen an den Füßen und gut sichtbar bunte Tom&Jerry oder König der Löwen Hosenträger über dem Shirt.
Einige hegen hier ja eine besondere Vorliebe für Poloshirts meine ich gelesen zu haben. Ich möchte nur erwähnen das ich auch davon sehr häufig welche anhatte, gerade im Sommer. Allerdings musste ich auch diese in die Hose einstecken und die Träger sichtbar darüber tragen. Die Knöpfe waren üblicherweise auch ganz geschlossen, aber ich durfte die natürlich öffnen :D (auch wenn das nicht sooo ordentlich aussah *gg*).
Naja was soll ich sagen? Ich hab mich natürlich total geschämt mich bei warmem Wetter so zu zeigen, besonders wenn ich morgens in die Klasse kam. Aber ich hatte es mir denke ich schlimmer eingebildet als es in Wirklichkeit war. Nach den ersten Schulstunden verflog dieses unangenehme Gefühl dann schnell und ich wurde wieder ganz natürlich. Aber nur bis zum Ende des Schultages, denn dann musste ich ja noch nach Hause laufen. Ich bin in einem recht kleinen und sehr ländlichen Dorf aufgewachsen und zur Schule gegangen und ich denke mir heute das die meisten Leute sich wenig darum scherten wenn da ein Junge nach der Schule mit Hosenträgern nach Hause ging. Damals allerdings war mir das unangenehm und ich erwartete immer das mich jemand amüsiert anstarrte. So hatte ich sicherlich auch das ein oder andere freundliche Lächeln von Passanten oder Nachbarn falsch interpretiert. Immerhin bot mir mein Schulranzen etwas Sichtschutz *g*

Die kleinen Hänseleien
Ich habe ja bereits mehrmals die Hänseleien von Mitschülern angesprochen, oder meine damalige Angst davor. Nun so schlimm war es nicht wenn ich heute daran denke, vielleicht habe ich aber auch nur vieles vergessen *lach*
Gut, gerade im Sommer mit offen getragenen Hosenträgern war es schon schlimm manchmal. In den Pausen beim Rangeln oder Fangenspielen wurde mir oft an den Hosenträgern gezogen, was ich garnicht mochte. Die ersten 3 Jahre (oder 2, ich weiß es nichtmehr genau) saß ich neben einem Mädchen, das ich eigentlich ganz gut leiden konnte. Ich kannte sie schon von der Zeit vor der Grundschule, da sie nur eine Straße weiter wohnte und wir öfters zusammen draußen spielten. Ich erinnere mich noch gut daran das sie sowas sagte wie "Was hast du denn da?" als wir an der Schulbank saßen. Sie hatte wohl die verdächtigen Streifen unter meinem Pullover gesehen und zog mir den Kragen etwas an der Seite herunter zur Schulter. "Achso, Hosenträger" oder so ähnlich waren ihre nächsten Worte als sie meinen König der Löwen Träger entdeckte und von mir abließ. Ich weiß noch das ich total heiße Ohren vor Scham bekommen hatte, aber geärgert hatte sie mich deswegen nicht *gg*
Aber um auf die Hänseleien zu kommen, von denen ich angefangen habe: Gerade im Sommer war es natürlich verführerisch für Jungs oder Mädels die hinter mir saßen meine Träger zu schnappen und flitschen zu lassen. Das kennen sicher die meisten von euch :D Nicht das es sonderlich weh tat, aber gerade in einer ruhigen Stunde wo jeder schreibt oder rechnet, lenkt so ein klatschender Hosenträger doch jede Menge Blicke auf sich.
Richtigen Spott gab es nur von wenigen Mädchen und Jungs, die mich gerne mal ausgelacht haben. Aber das legte sich meist schnell wieder und kam nur in Streitereien wieder auf. Allerdings war das ein ziemlich wirksames Argument gegen mich, wenn man mich wegen der Träger verspottete, besonders wenn es von Mädchen kam.
Ich weiß nicht ob es anderen auch so geht wie mir, aber solche Situationen stelle ich mir heute sehr gerne vor. Situationen in denen ich von Frauen wegen den von mir getragenen Hosenträgern (oder Latzhosen) erniedrigt, verspottet und gedemütigt werde. Und ja, ich will damit sagen das ich solche Vorstellungen äußerst erotisch finde. Kann das jemand nachvollziehen oder hat jemand ähnliche Gefühle diesbezüglich? Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen! :)

Noch etwas wichtiges!
Ich habe geschrieben das ich in der Grundschule die Hosenträger von meiner Mutter aus tragen MUSSTE, auch wenn ich es nicht wollte. Da gab es auch für mich nicht viel zu rütteln daran.
Allerdings möchte ich nicht das ein falsches Bild entsteht. Sie war zwar was sowas angeht sehr streng mit mir, aber sie war (und ist) eine sehr liebevolle Mutter. Viele werden nämlich sicher den Kopf schütteln wenn sie hören das ich gegen meinen Willen und zu all' meiner Scham gezwungen wurde Hosenträger anzuziehen. Ich kann verstehen das das etwas hart und gemein klingt, aber ich habe es überstanden. Und ich hatte wirklich eine sehr glückliche Kindheit. :)
Und im nachhinein, bin ich heute auch sehr glücklich mit meinem Fetisch, der sich ganz sicher aus dieser Zeit entwickelt hat.


Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen, mir bereitet es jedenfalls große Freude von meiner Geschichte bezüglich Hosenträgern und Latzhosen zu erzählen! :)

Ich freue mich auch über Rückfragen und Kommentare *g*

Wenn es euch interessiert werde ich sehr gerne weitere Geschehnisse und Geschichten von meinem groß-werden mit Hosenträgern erzählen. Ich habe noch vieles zu berichten. In der Grundschule und drumherum ist nämlich noch einiges mehr passiert. Und natürlich auch in der Zeit danach, denn ich hatte bis etwa 13/14 Jahre Hosenträger zu tragen. Und auch nach dem "Pflichttragen" gab es noch einige erwähnenswerte Dinge *gg*
Für meinen ersten Post hier habe ich aber wohl erstmal genug erzählt :P

Und bevor ich es vergesse frage ich auch noch gleich etwas:
Gibt es hier Leute (egal ob Frau oder Mann) die gerne Chat-Rollenspiele mit dem Fokus auf Hosenträger/Latzhosen machen? Würde mich über private Nachrichten freuen :)
Gerne chatte ich auch ganz unbefangen via Skype über Hosenträger, Fetisch und das alles!

Danke fürs lesen und liebe Grüße!

Löwi

Paul ( Gast )
Beiträge:

08.03.2015 08:57
#2 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

mir hat Deine Kindheitsgeschichte gefallen. Schön, wie Du Dein gespaltenes Verhältnis zu Hosenträgern dargestellt hast. Insgesamt sehr außergewöhnlich, jedenfalls ist Dein Verlauf offenbar sehr selten, auch das Du Schwierigkeiten noch nach so vielen Jahrn hast, dich mit Hosenträgern zu zeigen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Bei mir gabe es auch Schwierigkeiten, aber ganz anderer Art. Ich hatte mir schon seit Jahren gewünscht, Hosenträger zu tragen. Ich habe, wenn ich, selten genug, mal andere mit Hosenträgern gesehen habe, immer neidvoll dreingeblickt. Erst selbst gehemmt und auch von der damaligen Freundin ungewollt, habe ich nur selten Hosenträger getragen. Meist ganz für mich allein zuhause. Wenn meine Freundin dann mal unerwartet kam und meine Hosenträger sah, hat sie sich darüber aufgeregt. Als mein drängen hinterher massiver wurde, auch weil ich den Wunsch nach Hosenträgern einfach nicht ausleben konnte, haben wir uns mehr und mehr voneinander entfernt. Natürlich waren es nicht die Hosenträger allein, da gab es schon auch andere Gründe.

Ein Angebot meiner Firma, eine Zweigniederlassung in einer anderen Stadt zu leiten, sorgte dann für das entgültige „aus“.
Ich begann mein Leben völlig neu. Ich habe am neuen Ort nur noch Hosenträger getragen, von Anfang an. Alle für mich neuen Mitarbeiter haben mich nur mit Hosenträgern kennengelernt. Inzwischen habe ich auch eine neue Beziehung. Sie mag sehr, das ich Hosenträger trage und ich fühle mich rundum wohl. Sie ist eine selbstbewußte Frau, die zu mir uneingeschränkt lieb ist, mich so nimmt, wie ich bin und mein Leben auch nicht bestimmen will. Dazu kommt noch, das sie auch selbst gelegentlich Hosenträger trägt. Wir haben schon einige, gemeinsame Urlaube verbracht und ich könnte mir vorstellen, mit ihr zusammenzuziehen.

Ich bin heute völlig ungehemmt hinsichtlich der Hosenträger. Ich trage sie überall und immer.
Auf der Arbeit zu meinen Anzügen, in der Freizeit zur Jeans und auch beim Sport an der Trainingshose. Gürtel besitze ich auch nicht mehr. Das Forum hat mir viel geholfen und mich immer wieder bestärkt in meinem Handeln.
Ich fühle mich sehr wohl mit Hosenträgern, es ist ein schönes Gefühl, sie an der Hose zu haben und ich zeige mich gerne damit.
Wenn meine Partnerin an meine Hosenträger geht, darüber streichelt oder daran zupft, bin ich wie Du sehr schnell erregt und habe es gern, beim Sex die Hosenträger zu spüren.

Schöne Grüße Paul

Gast B ( Gast )
Beiträge:

08.03.2015 11:36
#3 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

auch mir hat Deine Geschichte gut gefallen.Ich mag es besonders, wie Du beschreibst, das Du gerne von Frauen erniedrigt werden möchtest. Wenn ich dich richtig verstanden habe, passiert das nur in deinen Träumen.
Nun mögen gerade Frauen oft, wenn Männer Hosenträger tragen. Du wirst also kaum real in diese Situation kommen. Hast Du es Dir denn zum Ziel gesetzt, mal völlig frei in Hosenträgern herumzulaufen?

Mein Fetisch ist etwas komplexer, als deiner. Ich liebe es, hinten verschließbare Kleidung zu tragen, also Reißverschluss hinten und vor allem Knöpfe hinten. Darüber hinaus trage ich aber auch Hosenträger, und das jeden Tag.
Ich bin hier im Forum daher meist im entsprechenden thread zu finden. Was ich aber eigentlich nur sagen will, ist, das ich selbst dann, wenn ich mit einem hinten geknöpften Pullover unterwegs bin, kaum Reaktionen erhalte oder erlebe. Dabei haben viele Pullover extrem viele Knöpfe. Ich trage solche Kleidung schon ewig und warte geradezu auf Reaktionen. Manchmal provoziere ich sie sogar, aber kaum jemand geht darauf ein.

Einzig meine Partnerin, ohne die alles nur halb soviel Spaß machen würde, versteht es, mich in gewisse Peinlichkeiten zu bringen. Sie verlangt von mir, entsprechende Kleidung zu tragen und sie wünscht auch, das ich ausschließlich nur Hosenträger verwende.

Ich würde mir wünschen, das Du von deinen Fantasien etwas erzählst und inwieweit Du das umsetzen würdest. Kannst Du dich überwinden, mit sichtbar getragenen Hosenträgern herauszugehen?
Von welchen Leuten befürchtest Du blöde Bemerkungen?

Gast B

Heiko* Offline



Beiträge: 447

08.03.2015 11:46
#4 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

begrüßt habe ich dich gestern schon, vermutlich zur selben Zeit, als Du deine Geschichte gepostet hast.
Da wußte ich auch noch nicht, dass Du diesen thread eröffnet hast. Da mir der Fragebogen-thread ungeeignet für Konversation erschien, habe ich mich im thread „Können Hosenträger süchtig machen“ an Dich gewendet.

Da sich das bei uns nun überschnitten hat, ist auch meine Anfrage nach etwas mehr zu deiner Person überflüsseig geworden, da Du von selbst damit schon begonnen hast.

Ich freue mich auf die Fortsetzung!

LG Heiko

Löwi Offline




Beiträge: 7

08.03.2015 14:02
#5 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Heya!

Danke für eure Kommentare erstmal :)

@Heiko:
Oh das habe ich leider total übersehen das du mich in dem Thread begrüßt hast, aber ich konnte ja auch nicht wissen das du dort etwas reingeschrieben hast hehe. Danke für die netten Worte!
Ja ich kann nachvollziehen das andere Menschen meine Antworten vielleicht etwas ungewöhnlich finden, aber es gibt ja gerade im Bezug auf Fetisch so unendlich viele Variationen *g*
Angefangen habe ich mit dem Fragebogen weil ich Lust darauf hatte den zu beantworten, sonst steckt da nichts dahinter :D
Puh... deine Frage wie sich das so entwickeln konnte ist ziemlich schwierig zu beantworten. Darüber bin ich mir selbst nicht so richtig im klaren. Du hast auf jeden Fall recht damit das es für mich eher schwieriger geworden ist als einfacher mich damit zu zeigen, bzw habe ich einen Punkt erreicht wo ich mich das garnicht mehr traue. Das hängt vielleicht damit zusammen das ich Hosenträger selbst gewollt als demütigend empfinde, zumindest an mir. Wenn ich sie an andern sehe ist das meist nicht der Fall, da finde ich den Anblick eher schön bis erotisch. Ich glaube das ich heute das tragen von Hosenträgern und Latzhosen nurnoch im sexuellen Kontext sehe, zumindest was mich selbst betrifft. Offen getragen habe ich bis jetzt lediglich mal Latzhosen zum arbeiten, wo ich diese "Befreiung" die du beschrieben hast schon erlebt habe. In den ersten Stunden war es unangenehm, aber dann hab ich mich richtig wohl gefühlt und mich gerne damit sehen lassen. Nur muss ich mich immer erst dazu überwinden, was auch nicht immer ganz einfach ist.

@Gast B:
Schön das es dir gefallen hat, das freut mich :)
Ja das passiert heute nurnoch in meiner Fantasie mit den Demütigungen und dergleichen, das ist richtig. Aber das Ziel völlig frei mit Hosenträgern herum zu laufen habe ich mir nicht gesetzt.
Dein Fetisch für hinten verschließbare Kleidung ist leider nichts für mich, aber ich finde es gut das du mit deiner Partnerin die Gelegenheit hast das hin und wieder auszuleben, das muss sehr schön sein.
Das deine Partnerin es von dir verlangt Hosenträger zu tragen finde ich richtig klasse. Sowas würde mir auch gefallen. Dazu gezwungen zu werden Hosenträger zu tragen ist häufig ein Bestandteil meiner sexuellen Fantasien und äußerst erotisch in meinen Augen. Das hängt wohl mit meiner Vorgeschichte zusammen in der ich ja auch mehr oder weniger gezwungen war so herum zu laufen.
Zu meinen Fantasien werde ich später sicherlich mal etwas mehr schreiben, nur im Augenblick mag ich noch nicht so recht.
Was die blöden Bemerkungen angeht, befürchte ich sie von allen möglichen Leuten. Genaus wie doofe Blicke oder das ich belächelt werde. Lustigerweise sind es aber genau solche Situationen die mich auch in meinen Fantasien erregen.

@Paul:
Auch dir danke für dein Lob :)
Ja ich schätze ich bin da schon ziemlich komisch was das angeht :D
Den Neid beim Anblick anderer die mit Hosenträgern (oder auch Latzis *g*) herumlaufen kenne ich nur zu gut, ohja.... Gleichzeitig denke ich mir dann aber auch meistens das die Leute bestimmt keinen Fetisch dafür haben und diese doch eher außergewöhnliche Vorliebe nicht teilen (und auch nicht genießen können^^).
Das mit deiner damaligen Freundin tut mir leid. Ich kann es ja verstehen das sie keine Hosenträger mag, aber das man sich darüber aufregen kann, das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Mit deiner neuen Partnerin hast du da ja richtig Glück gehabt!
Ich selbst könnte mich meiner Partnerin bezüglich meines Fetisch niemals offenbaren, es fällt mir einfach zu schwer darüber mit jemandem zu reden. Ich würde mich einfach zu sehr dafür schämen.



Ich freue mich das ihr gerne mehr von meinen früheren Erlebnissen und meinen Fantasien lesen möchtet und ich komme dem sehr gerne nach :)
Heute bin ich allerdings nicht so recht in Schreiblaune, aber ich werde die Tage gerne eine weitere "Episode" berichten.
Es tut mir ziemlich gut das hier so frei erzählen zu können, ohne das mich jemand für bescheuert hält. Danke! :)

Grüße!

Tebo ( Gast )
Beiträge:

09.03.2015 13:06
#6 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

mir hat Deine Geschichte gefallen und ich habe da zu mir einige Parallelen entdeckt. Ich habe hier auch schon länger nur gelesen, aber mich nun durch dich inspiriert gefühlt, meine Geschichte auch aufzuschreiben. Sie ist allerding im nächsten Abschnitt etwas anders verlaufen.

In dem Zusammenhang frage ich mich, wenn deine Partnerin schon nichts von deinem Fetisch weiß, ob sie denn überhaupt weiß, das Du Hosenträger magst und trägst?

Wenn nicht, dann weiß ich nicht, wie Du Dein Leben so erträgst?

Eine Beziehung zu führen und die Hosenträger dabei auszuklammern, kann und will ich mir nicht vorstellen. Ich wäre ein psychisches Wrack.

LG Tebo

Heiko* Offline



Beiträge: 447

09.03.2015 13:46
#7 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

wieso glaubst Du , das die Menschen überhaupt darauf reagieren, wenn Du Hosenträger trägst?

Wenn Du hier schon viel gelesen hast, hast Du sicher schon mitbekommen, das die allermeisten überhaupt keine Reaktionen erhalten. Viele bedauern das ja schon. Wenn überhaupt, sind es meist die engsten Freunde oder Verwandte, die etwas sagen. Das muss dann aber immer noch nicht negativ sein.
Hosenträger werden heute wieder, gerade auch bei jüngeren und erst recht von Frauen sehr gut akzeptiert.

Ich selbst trage nur Hosenträger, immer und überall, und das nahezu mein ganzes Leben schon. Ich kenne es gar nicht anders und ich will es auch so. Natürlich bin ich auch Fetischist und lebe das mit meiner Partnerin auch aus. Sie trägt heute auch sehr gerne Hosenträger, meist als Accessoire zwar, aber das die Hose gut gehalten wird, gehört dann ja automatisch immer dazu.

Es tut mir sehr leid für Dich, das Du da Probleme hast. Ich kann mir auch vorstellen, das Du einen gewissen Leidensdruck dadurch hast. Es sei denn, die Heimlichtuerei ist Bestandteil deines Fetisch und vieles spielt sich nur in der Fantasie ab. Das habe ich so aber nicht herausgelesen bei Dir.

LG Heiko

Löwi Offline




Beiträge: 7

09.03.2015 20:12
#8 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

@Tebo:
Welche Paralellen sind das denn? Das macht mich jetzt schon etwas neugierig hehe. Bin auf jedenfall gespannt was du dazu schreiben wirst und freue mich das ich dich dazu inspirieren konnte :)
Meine Partnerin weiß weder das ich Hosenträger mag, noch weiß sie das ich welche trage

@Heiko:
Gute Frage warum ich das glaube. Ich weiß selber das ich mir das zum großen Teil nur einbilde oder meine wohl etwas schiefe Ansicht dazu auf andere Menschen übertrage. Ich kann mir gut vorstellen das viele Leute garnicht darauf reagieren würden. Die Schwierigkeit ist nur das ich mir das selber erstmal klar machen müsste. Da mein Fetisch ja nun auch zum großen Teil auf "Peinlichkeiten" beruht steht das allerdings etwas im Widerspruch. Ich möchte wohl Hosenträger als "beschämend" oder "demütigend" empfinden (auch wenn sie das für die meisten Leute sicherlich nicht sind). Nur will ich mich eben dieser (für mich erotischen) Erniedrigung nicht ständig aussetzen müssen indem ich ständig so herum laufe.
Mit deiner Partnerin finde ich ziemlich cool, das muss sehr viel Spaß machen. Möchtest du vielleicht sagen was ihr da so treibt? Das sie selber auch Hosenträger anzieht finde ich sogar noch toller, ich mag das total wenn Frauen Hosenträger anziehen.

Ich muss euch aber bestimmt nicht leid tun, aber danke für die tröstenden Worte :D Ich komme ganz gut damit zurecht so wie es jetzt ist und weiß auch nicht wirklich ob ich daran etwas ändern kann und will.

Gruß, Löwi

Heiko* Offline



Beiträge: 447

10.03.2015 08:23
#9 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

zuerst freue ich mich, das Du offenbar nicht leidest unter Deiner Situation. Ich könnte mir Das für mich so allerdings nicht vorstellen. Ich würde sicher leiden, denn ich finde es höchst zufriedenstellend, mich überall mit Hosenträgern zu zeigen. Das ist für mich schon etwas erhebendes im Gegensatz zu denen, die Hosenträger als reine Notwendigkeit betrachten. Ich trage Hosenträger, weil ich das so möchte, weil ich es schön aussehend finde und weil es ein überragendes Gefühl für mich ist. Außerdem sind immer getragene Hosenträger ein selbstbewußtes Alleinstellungsmerkmal, eine Position, die ich auch durch andere Beispiele lebe. So habe ich eine außergewöhnliche Partnerin, ein außergewöhnliches Haus oder auch ein außergewöhnliches Auto. Abgerundet wird alles durch eine außergewöhnliche berufliche, selbstständige Tätigkeit, die im Bereich Kreativität, Sicherheit und Luftverkehr angesiedelt ist. In dieser Kohärenz habe ich auch meine jetzige Partnerin kennengelernt.

Natürlich steht hier im Forum verteilt auf viele threads bereits alles wissenswerte über mich, aber ich weiß, das ich nicht erwarten kann, dass sich jeder stundenlang durch das ganze Forum ließt. Deshalb noch einmal in Kurzfassung.
Mit meiner Freundin fing es vor einigen Jahren so an, das sie es zunächst einmal sehr interessant fand, mit einem Mann mit Hosenträgern zu tun zu haben. Dieser Kontakt war zunächst beruflicher Natur, ging aber dann schnell ins Private, als wir uns näherkamen. Irgendwann bat ich sie einmal für mich Hosenträger anzuziehen und sie sah unglaublich sexy aus damit. Sie spürte auch, wie mich das anmachte, wenn sie Hosenträger trug. Sie hat sich dann immer wieder in meiner umfangreichen Sammlung bedient und auch irgendwann kürzere, spezielle Damenhosenträger für sich gekauft. Sie trägt Hosenträger im Gegensatz zu mir nur privat, beruflich geht es nicht wg. Dienstkleidung.
Irgendwann ist auch bei ihr zumindest eine Leidenschaft daraus geworden, denn privat trägt sie mitlerweile fast immer Hosenträger, sehr zu meiner Freude.

Was wir beide gerne mit Hosenträgern so treiben, bleibt allerdings privat. Es tut uns aber sehr, sehr gut.
Ich bin übrigens auch immer wieder begeistert, wie gerne heute Frauen Hosenträger tragen. Wenn man sich z.B. die Kundenbewertungen bei Otto-Hosenträgern durchließt, von denen hier auch einige abgedruckt sind im thread „Berichte, Meinungen und Beurteilungen zu Hosenträgern“, dann kommt man zu der Erkenntnis, das mehr Frauen als Männer kaufen.
Vor allem haben sie viel weniger Hemmungen zu Hosenträgern zu greifen und sie in aller Öffentlichkeit zu tragen. Allein hier im Forum gibt es genügend Beispiele. Natürlich werden die Hosenträger häufig als nettes Accessoire getragen, aber uns kann’s egal sein, denn bei den meisten sieht’s sexy aus.

Ich wünsche Dir alles Gute

LG Heiko

Tebo ( Gast )
Beiträge:

10.03.2015 11:23
#10 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

na, die Parallelen sind zunächst mal ein nicht soviel höheres Alter, ich musste auch von meiner Mutter ausgehend Hosenträger tragen, ich habe sie geliebt und gehaßt, geliebt, weil ich sie durchaus gerne trug und gehaßt, wenn ich, wie so oft, dafür gehänselt wurde. In der Pubertät haben mich die Hosenträger sexuell erregt und ich wurde zum Heimlichtuer, habe so oft es ging, Hosenträger verborgen getragen und das für viele Jahre.

Erste Unterschiede zu Deinem Verlauf kamen dann als Student mit eigener Bude, so ab 22. Da wurde ich mutiger und machte solche Dinge, wie beschrieben. Ich fühlte mich wunderbar, wenn ich mich zeigte mit Hosenträgern.

Der Rest ist dann ganz anders verlaufen, als bei Dir, aber das kommt noch demnächst!

Das Deine Partnerin nichts von deinen Hosenträgern weiß, für mich wäre das unerträglich.
Wie hälst Du das bloß aus? Hat sie sich denn mal irgendwann gegen Hosenträger geäußert oder bist Du davon überzeugt, das sie etwas dagegen hätte?

LG Tebo

Löwi Offline




Beiträge: 7

14.03.2015 11:27
#11 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo zusammen!

Heute bin ich wieder etwas in Schreiblaune und möchte euch ein paar weitere Abschnitte aus meiner Kindheit/Jugend mit Hosenträgern berichten und auch von meinen konkreten Fantasien nach denen gefragt wurde.
Ich hoffe ihr habt soviel Spaß beim lesen, wie ich beim schreiben! :)

Sportunterricht

Ich habe hier im Forum gelesen (ich glaube Hosenträger-Mädchen Melissa hat es geschrieben) das jemand Hosenträger zu Turnhosen anzieht. Dazu fiel mir gleich etwas ein, da ich das nämlich in der Grundschule auch gemacht habe.
In der Grundschulzeit hatte ich natürlich auch Sportunterricht in der schuleigenen Turnhalle, direkt neben dem Hauptgebäude. Wenn Sport auf dem Stundenplan stand war ich schon von zuhause aus fertig angezogen. Ich erinnere mich an zwei Turnanzüge aus leicht glänzendem Material, bestehend aus Hose und Oberteil mit langen Armen und Kragen mit Druckknöpfen. Ich glaube einer war grün und der andere in einem dunklen lila Farbton, beide mit bunten Mustern auf den Ärmeln. Ich musste sie gleich mit Hosenträgern tragen weil sie wohl auch am Anfang noch etwas zu groß waren. Praktischerweise ersparte mir das das Umziehen in der Kabine, ich hatte nur die Turnschuhe in meinem Turnbeutel. Auch nach dem Sportunterricht behielt ich den Trainingsanzug weiter an. Es war ja nun nicht so das man stark geschwitzt hätte oder sowas. Außer Fangen spielen und Bodenturnen macht man in dem Alter auch nicht wirklich viel.
Die Träger trug ich natürlich unter dem Oberteil mit einem Shirt drunter. Beim Purzelbaum, Handstand oder sonstigen Verrenkungen rutschte das Oberteil natürlich immer mal wieder hoch und meine Mitschüler konnten ganz bestimmt mehr als nur einen Blick auf die Clips an meinem Hosenbund werfen *gg* Etwas das ich auch heute noch reizvoll finde wenn man versteckt getragene Hosenträger teilweise sieht, hihi.
Vielleicht keine besonders interessante Sache, aber ich wollte es mal erwähnen da ich sowas ähnliches hier wie gesagt schonmal gelesen habe.


Neue Schule, Pubertät und Fantasien


Nach der Grundschule kam ich in die Realschule, wo ich nun mit einem Bus hin und zurück fahren musste. An meinem Kleidungsstil hatte sich bis dahin wenig geändert und so wurde ich immernoch mit Hosenträgern in die Schule geschickt. Nur war es jetzt etwas anderes, wo man auf deutlich ältere Jugendliche traf und auch in einem mehr oder weniger vollen Bus fahren musste. Die Hänseleien wurden also schlimmer und gemeiner, worüber ich auch nicht unbedingt erzählen mag. Immerhin musste ich keine Kinderhosenträger mehr tragen, sondern ich bekam neue von meiner Mutter. Es waren wieder drei Paar Träger, nur diese ohne kindische Muster. Helle blaue mit roten Streifen am Rand, einfarbige weinrote und ebenfalls einfarbige in dunklem Blau. Wie meine alten, waren auch die neues Hosenträger in X Form auf dem Rücken.
Mit der Pubertät trat auch das "rebellische" in mir hervor und man wollte natürlich auch "cool" sein, das heißt Hosenträger gingen mal garnicht :D Jedenfalls nicht öffentlich getragen.. denn solangsam entwickelte sich ja mein Körper und die Hosenträger bekamen einen gewissen Reiz für mich, was sich schnell in meinen heutigen Fetisch steigerte.

Ich war ein wenig zwiegespalten als ich dann endlich durchsetzen konnte kaum noch Hosenträger zur Schule tragen zu müssen. Einerseits war ich froh darum den Hänseleien entgangen zu sein und "coole" Klamotten tragen zu dürfen, andererseits fehlte mir plötzlich etwas. Umso spannender waren dann die Tage an denen ich noch welche trug.
Bis etwa 13/14 Jahre hatte ich dann noch vielleicht 1-2 mal die Woche in der Schule Hosenträger an. Manchmal auch eine Woche garnicht, aber auch mal über drei Tage lang. So würde ich jedenfalls mal heute schätzen^^

Nach der Schule genoß ich dann an Hosenträger-Tagen häufig noch meine Schulkleidung nachdem ich zuhause war, besonders wenn meine Eltern beide arbeiten waren und ich einige Stunden für mich alleine hatte. Wie gesagt war ich ja nun in der Pubertät wo man viele Dinge ganz anders wahrnimmt und enteckte sozusagen meinen Fetisch: mich erregten meine Hosenträger! Aber nicht nur die Träger alleine, sondern ich stellte auch fest das mich die Demütigungen, die ich ja nach wie vor eigentlich hasste, ebenfalls sehr stark erregten.
Ich trug sie in der Zeit in der ich für mich alleine war also dann offen und betrachtete mich häufig im Spiegel und experimentierte ein wenig herum. Ich zog mir die Hosenträger beispielsweise ganz stramm oder hab sie mir über einem Pullover angelegt. Das ganze erregte mich immer sehr und ich habe dann auch natürlich in meiner Schulkleidung regelmäßig masturbiert. (Keine Ahnung wie offen man in diesem Forum über Sexualität schreiben darf/kann, aber ich hoffe das geht so in Ordnung).
Auch wenn ich keine Hosenträger dabei trug, so habe ich mir doch immer erotische Fantasien mit Hosenträgern bei der Selbstbefriedigung vorgestellt. Solche Szenarien denke ich mir auch heute noch aus, wobei ich mich auch heute noch in meinen erotischen Fantasien als junger Teenager vorstelle.


Meine damaligen (und heutigen) Fantasien

Nun mag ich von meinen damaligen (und auch heute immernoch aktuellen) Fantasien erzählen. Wie bereits geschrieben, sehe ich mich auch heute noch als Teenager in diesen erotischen Vorstellungen.
Ich beschreibe einfach mal ein paar "Beispiel-Fantasien"

Mädchen die etwas älter sind als ich haben mir schon immer gut gefallen und wir hatten in der Realschule ein hübsches blondes Mädchen in der Klasse. Sie war relativ groß, hatte eine tolle Figur mit einem ansehnlichen Busen und war auch schon recht reif für ihr Alter. Ich stellte mir also vor das ich mit ihr irgendwo ganz ungestört und alleine bin. Ich habe Jeans und Shirt an, darüber dann einen Pullover unter dem ich meine Hosenträger versteckt trage (im besten Fall noch meine alten mit den kindischen Motiven^^). Sie möchte etwas von mir und wir machen ein bisschen herum, wobei sie den Ton angibt und mir dann den Pullover abstreift. Dabei entdeckt sie natürlich meine Hosenträger. Die Träger gefallen ihr, aber sie zeigt es nicht, stattdessen hänselt und demütigt sie mich für das tragen von Hosenträgern. Sie spielt damit herum, lässt sie flitschen oder stellt sie mir ganz stramm und eniedrigt mich dabei weiter mit ihren Worten. Voller Scham werde ich ihr gegenüber immer schüchterner und unsicherer, was sie nur zu noch mehr Spott antreibt. Erst recht als sie sieht das ich ganz offensichtlich eine deutliche Beule von ihrem Handeln in meiner Jeans habe. Am Ende muss ich dann vor ihren Augen masturbieren und ihre demütigenden Worte laut wiederholen.

Dann gab (und gibt) es noch eine weitere Fantasie mit älterer Partnerin, allerdings mit größerem Altersunterschied. Ich habe mir dazu häufig eine Lehrerin vorgestellt die mir besonders gut gefallen hat, oder eine andere autoritäre Frau.
Meine Eltern sind geschäftlich verreist und ich muss für ein paar Wochen bei jemandem untergebracht werden, so beginnt diese Fantasie normalerweise. Oder ich verreise mit der besagten Frau gemeinsam für eine Zeit alleine.
Ich werde also zB bei der Lehrerin einquartiert. Ich bin in einem Alter wo ich schon länger keine Hosenträger mehr tragen muss von zuhause aus, aber die Lehrerin hat da ihren eigenen Kopf. Mir wird gleich klargemacht das ich bei ihr gefälligst brav Hosenträger zu tragen habe. Allerdings nicht versteckt, sondern offen und zwar immer: in der Schule, zuhause, bei der Freizeit und auch sonst überall.
Wir gehen dann beispielsweise an einem warmen Sommertag gemeinsam in den Park, nachdem sie mich brav und artig eingekleidet hat. So ein Outfit kann dann zB aus knielangen Jeans-Shorts mit eingestecktem weißem Polo-Shirt bestehen, dazu dann noch Sandalen und natürlich Hosenträger. Letztere immer schön breit, gut sichbar über dem Shirt und in X Form. Gerne dürfen sie in meiner Fantasie auch solche Muster wie meine Kinderhosenträger von früher haben, König der Löwen oder Tom&Jerry. Die Lehrerin stellt mir dabei vorsorglich meine Hosenträger sehr stramm ein, die Versteller bis fast an den Schultern. Das Outfit klingt wohl ziemlich unpassend für einen Teenager, aber es ist gewollt das es besonders auffällig und kindisch erscheint und so zu Spott und Häme einläd. Die Lehrerin führt mich dann in der Öffentlichkeit regelrecht vor und genießt meinen verschämten und erniedrigten Anblick, während mich andere Parkbesucher mit ihren Worten und Blicken demütigen.
So eine autoritäre Frau lässt es sich auch nicht nehmen in meiner Fantasie etwas körperlicher zu werden. Unter dem Vorwand nicht brav gewesen zu sein legt Frau Lehrerin mich (entweder öffentlich vor anderen Leute, oder unter vier Augen) über's Knie. Diese Vorstellung gefällt mir sehr gut in Verbindung mit Hosenträgern, die dazu nochmals extra stramm gezogen werden vorher. *gg* Anschließend wird mir dann ausgiebig der Hosenboden versohlt^^ Eine Fantasie die auch andere Menschen teilen, wie ich in einigen etwas älteren Posts hier im Forum gelesen habe.

Ein weiterer erregender Gedanke mit einer älteren Partnerin ist der, das ich ganz von zuhause fort muss und bei ihr in eine "besonders strenge Hosenträger-Erziehung" muss.
Sexuelle Kontakte kommen in solchen Fantasien eher auf sehr einseitige Weise zustande (gibt aber auch Ausnahmen *g*). Eine beliebte Vorstellung dazu, ist das bereits in der ersten Szene erwähnte Masturbieren. Ich muss es vor ihren Augen machen, in peinlichem Hosenträger Outfit, gedemütigt und erniedrigt. Sie kontrolliert ob ich es auch "richtig" mache und ich muss zusätzlich schamhaft beichten das mich Hosenträger erregen.
Eine alternative Szene wäre das sie mir den Hosenschlitz öffnet und meine Erregung vor den (möglichst weiblichen) Zuschauern entblöst. Wärend sie dann ganz offen und ausführlich dem Publikum erzählt warum ich denn gerade so spitz bin obwohl ich mich doch so offensichtlich schäme, befriedigt sie mich mit ihrer Hand.
Bin ich in meiner Vorstellung mit der Dame alleine geht es aber auch anders. Gerne stelle ich mir nämlich auch vor wie sie mich nach einem demütigenden Tag im Park zuhause als Belohnung mit dem Mund befriedigt.

Gut die zwei Beispiele sollen erstmal genügen, aber es gibt noch viel mehr solcher Fantasien. Gerne berichte ich auch davon, falls weiteres Interesse dazu besteht :)
Übrigens mag ich auch Frauen die Hosenträger tragen und hab auch dazu ganz spezielle Vorstellungen, nur laufen die etwas anders. Aber dazu kann ich ja nächstes mal etwas schreiben.
Natürlich gilt das auch alles in vollem Umfang für Latzhosen, nur habe ich sie diesmal nicht erwähnt da hierzu glaube ich eher weniger Interesse vorhanden ist *g*

Übringes lebe ich auch einen Teil meines Fetischs über entsprechendes erotisches Chat Rollenspiel aus. Glücklicherweise kenne ich jemanden der eine ähnlich intensive Vorliebe für Latzhosen hat wie ich, mit dem ich desöfteren mal spiele.
Sollte hier jemand mal Lust auf ein Chat Rollenspiel mit Fokus Hosenträger haben kann Sie oder Er sich nach wie vor gerne melden! :)


@Heiko:
Hallo Heiko, das freut mich wirklich für dich das du dich in Sachen Hosenträger so toll ausleben kannst. :)
So wie du dich beschreibst scheinst du wirklich einen recht ausergewöhnlichen Lebenswandel zu führen und da passen Hosenträger auch bestimmt super rein. Wie schon gesagt ist wohl unsere Sichtweise auf die Träger eben verschieden, aber jeder kann seinen Fetisch ja ausleben wie er möchte. Das sich das mit deiner Partnerin so positiv für dich entwickelt hat, finde ich klasse. Das würde mir auch gefallen *gg*
Was die vielen Frauen angeht die gerne Hosenträger anziehen: Die sind man leider viel zu selten :D Was ich so beobachtet habe lassen die meisten ihre Träger lässig herunterhängen an den Seiten. Das finde ich immer ziemlich schade wenn ich sowas sehe. Ja vielleicht mag es "cool" sein oder im Trend liegen, aber ich denke mir dann immer: "Wenn du nur wüsstest wie sexy du aussehen würdest wenn du die Hosenträger richtig tragen würdest!"
Schade das du nix davon verraten magst was ihr so mit Hosenträgern treibt privat, aber ich kann verstehen das man das vielleicht nicht erzählen möchte. Ich hoffe ich war da nicht zu aufdringlich mit meiner Nachfrage.

@Tebo:
Hey Tebo! Schön noch jemanden zu wissen der früher die gleiche Hassliebe empfand wie ich! Finde auch interessant das der Hosenträgerzwang ebenfalls von deiner Mutter ausging. Wie siehst du das heute, bist du froh darüber das du sie damals tragen musstest?
Schön das du heute damit so souverän umgehen kannst und deinen Fetisch auch mit deiner Partnerin ausleben kannst.
Und ja, wie gesagt... ich halte das ganz gut aus so wie es jetzt läuft bei mir mit der Heimlichtuerei und so weiter.^^ Klar könnte es anders sein, aber es passt schon so wie es ist :)
Gegen Hosenträger hat sie sich noch nie geäußert, eher dafür sogar. Wenn auch in einem anderen Kontext, da ging es um eine Verkleidung zu einer Familienfeier. Wir sollten uns alle als alte Leute verkleiden, das heißt die Frauen als Omas und die Männer als Opas^^ Sie schlug mir ein kariertes Hemd, Stoffhosen und Hosenträger vor, zusätzlich zu den grau gefärbten Haaren :D Leider konnte ich letztlich aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen, wäre aber echt toll gewesen mich ihr mit Hosenträgern zu zeigen.

Grüße!

Tebo ( Gast )
Beiträge:

15.03.2015 09:51
#12 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

abermals habe ich noch einige Parallelen entdeckt. Als ich damals auf die weiterführende Schule kam, hatte ich auch wesentlich mehr zu erdulden, als vorher. Du hast das alles nur sehr viel eingehender beschrieben.
Besonders peinlich war es mir natürlich vor den Mädchen, die, wenn sie einmal meine Hosenträger entdeckt hatten, schon sehr gemein werden konnten. Es gab zu dem Zeitpunkt auch keine anderen Jungen, die Hosenträger tragen mussten und die Mädchen, die heute so gerne Hosenträger als Accessoires tragen, haben das damals noch nicht gemacht.
Ich muss aber gestehen, das mich das später auch gereizt hat, als die Pubertät anfing. Ich kann das schon verstehen, wenn man dann am „peinlichen“ Gefallen finden kann.
Es gab Mädchen, die frech hergegangen sind und einfach den Pullover ein Stück hochgehoben haben. Von hinten kam unerwartet und überraschend. Manchmal haben sie es während des Unterrichts gemacht, so dass ich auch nicht herumschreien konnte. Ich habe mich aber auch nicht gewehrt. Es gab ein Mädchen, das kam ganz unverfroren öfter heran und zog durch den Pullover an den Hosenträgern und ließ sie dann wieder los. Das habe ich also auch erlebt. So mit 13 oder 14 habe ich manchmal gehofft, dass sie es wieder tun würde und ich ließ sie es machen, wenn sie wieder ankam.
Das sind übrigens Dinge, die ich später auch als Fantasien gehegt habe. In meinen Fantasien wurde ich von Mädchen „behandelt“. Behandelt übrigens immer nur von Mädchen. Ist wohl normal, wenn man hetero ist. Auch für mich war es die Zeit, wo alles zum Fetisch wurde oder schon früher?
Manchmal bekommt man das sicher nicht so genau mit oder es ist ein schleichender Prozess.

Weiterführend, wie bei Dir, waren meine Fantasien aber nicht

LG Tebo

H. W. ( Gast )
Beiträge:

16.03.2015 10:16
#13 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo Löwi,

ich bin neu hier im Forum, habe es erst vor etwa 14 Tagen entdeckt. Anlass war ein Hosenträgerkauf, der mir von meiner Frau angeraten wurde.
Ich trage nun, nach ein paar Ehejahren einen kleinen Wohlstandsbauch, nichts weltbewegendes, aber mit fast 100kg immerhin, wurden Hosen mit Bauchweite erforderlich. Fortan war ein Gürtel wegen des höheren Hosenbundes eine Qual.
Ich hatte von früher noch einfache graue Hosenträger im Schrank, die zunächst genügten. Dazu muss man aber sagen, das ich die Hosenträger zuletzt nur verborgen getragen habe.
Nun, wenn es zu besserem Wetter kommt, sollen jedoch auf Wunsch meiner Frau ein paar neue, schicke Hosenträger angeschafft werden, die ich auch sichtbar über einem Hemd tragen soll. Daher also meine Suche im Internet.

Eigentlich habe ich als Kind eine ordentliche bis schmerzhafte Hosenträger-Erziehung genossen, die ich hier erzählen möchte. Wie es dazu kam, nun die letzten Jahre doch hosenträgerlos verbracht zu haben, vermag ich so ganz klar gar nicht zu sagen. Irgendwie hat es sich so ergeben.
Ich habe so mit 4 etwa; Bilder belegen das, Hosenträger bekommen und diese bis vor ein paar Jahre auch getragen.
Meine Frage nun: „Mein groß-werden mit Hosenträgern“ bezieht sich das ausschließlich auf Deine Geschichte oder kann sich das hier auch ein anderer zum Titel machen?

Ich würde jetzt ungern einen thread mit ähnlichem Titel eröffnen. Darf ich also meine Geschichte hier auch erzählen oder möchtest Du es lieber nicht?

H. W.

Löwi Offline




Beiträge: 7

16.03.2015 21:21
#14 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hey H.W. also ich hab nix dagegen wenn du deine Geschichte hier erzählen magst, nur zu. Ich bin gespannt!

H. W. ( Gast )
Beiträge:

17.03.2015 08:52
#15 RE: Mein groß-werden mit Hosenträgern Antworten

Hallo,

ich habe so etwa mit 4 Jahren meine ersten Hosenträger bekommen und als ich kurz danach, Anfang der 90er, in den Kindergarten kam, war ich der einzige Junge, der immer Hosenträger anhatte. Ab und zu hatten auch mal andere Kinder welche an, aber nicht mit dieser Regelmäßigkeit. Ich empfand das nicht schlimm und kann mich, soweit mein Erinnerungsvermögen zurückreicht, auch nicht an irgendwelche Ärgereien erinnern.

Als ich dann eingeschult wurde, änderte sich das vom ersten Tag an. Es gab ein paar Kinder in der Klasse, die wiederholten und waren mindestens 2 Jahre älter als ich. Bereits am ersten Tag haben sie hinter mir sitzend an meinen Hosenträgern gezogen und sich lustig gemacht.
Als ich zuhause den Wunsch äußerte, keine Hosenträger mehr tragen zu müssen, ist mein Vater, der sich sonst nie um mich kümmerte, ausgerastet. Er gab erst Ruhe, als meine Mutter versicherte, ich würde sie ja weitertragen.
Mein Vater war ehemaliger Boxer, Mitglied in einem Motorradclub und zumeist Insasse einer Haftanstalt und warum er sich nun genau auf meine Hosenträger fixiert hatte, weiß ich bis heute nicht. Meine ersten Kinderjahre hatte ich ohne ihn verbracht und die ersten Hosenträger von meiner Mutter bekommen, ohne das er dabei gewesen wäre.
Er trug wohl an seiner Motorrad-Lederhose selbst Hosenträger und bestand vielleicht daher darauf, das ich meine Hosenträger weitertragen musste.
Wenn er mich verprügelte und das tat er bis zu meinem 18. Lebensjahr, spielten die Hosenträger insofern eine Rolle, als er sie mir, als Kind jedenfalls, stramm stellte und den Hosenboden versohlte. Später bekam ich Schläge ins Gesicht oder, damit man keine Folgen sah, in den Körper.
Was die Schule anging, war er der Meinung, ich solle mich wehren. Nur war das leichter gesagt als getan, ich gehörte immer zu den jüngsten in der Klasse und war auch nicht sonderlich stark.

So habe ich, um meinem Vater nicht noch häufiger Anlass zu Schlägen zu geben, immer Hosenträger getragen. Auch so bekam ich oft genug seine Hiebe zu spüren. Oft rettete meine Mutter mich vor schlimmerem.
Mir war es am liebsten, wenn er unterwegs war und das war er meistens.

In der Grundschule war es am schlimmsten mit meinen Mitschülern, je älter ich wurde, meine Hosenträger blieben Anlass, über mich herzufallen, verbal, wie auch tätlich.
Auf der Realschule war es besser, nachdem sich alle an meine Hosenträger gewöhnt hatten und allen klar war, was bei mir zuhause abging, wenn ich sie nicht trug. So habe ich bis zum Ende meiner Schulzeit jeden Tag Hosenträger getragen. Ich muss auch zugeben, das ich mit zunehmendem Alter die Hosenträger immer lieber trug. Das fing so mit 12 oder 13 an, ein Zeitpunkt, zudem ich auch schon nicht mehr geärgert wurde. Mir taten die Hosenträger gut, ich spürte sie gerne am Körper und im Sommer gab es sogar Mädchen, die es cool fanden, wenn sie meine Hosenträger sahen.
Mit 16 begann ich eine Ausbildung in einem großen Industriebetrieb und hatte für die Arbeit Latzhosen und Arbeitsjacken. Ich ging in meiner Kleidung mit Hosenträgern zur Arbeit und zog dort die Arbeitskleidung an. Nachmittags kam ich mit Hosenträgern wieder nach Hause.

Zwei Tage nach meinem 18. Geburtstag hatte ich gewagt zu sagen, zu welchem Thema weiß ich gar nicht mehr, das könne ich jetzt selbst entscheiden. Ich habe dafür die Prügel meines Lebens bezogen und kam dafür eine Woche im Krankenhaus. Zwei Tage nach meiner Einlieferung wurde mein Vater nach einem schweren Motorradunfall in das gleiche Krankenhaus eingeliefert. Weil er dort ein halbes Jahr verbrachte und querschnittsgelähmt war, kam es nicht zur Strafverhandlung gegen ihn. Ein weiteres halbes Jahr später ist er an Nierenversagen gestorben. Er wurde eingeäschert und anonym beerdigt. Eine Trauerfeier gab es nur in seinem Club.

Ich lebte auf, die ständige Angst war verflogen und auch meiner Mutter ging es besser. Ich trug immer noch Hosenträger, aber es gab schon mal Tage, an denen ich eine Jeans ohne sie trug. Ich hatte gerne Hosenträger an und warum ich damit nachlässiger wurde? Ich weiß es nicht mehr, aber meine Jeans hielten auch ohne. Ich habe aber nie ganz auf Hosenträger verzichtet. Weitere Hosen oder Stoffhosen trug ich immer noch mit Hosenträgern.

Meiner Freundin, die ich ein Jahr später kennengelernt hatte, gefiel es, wenn ich Hosenträger anhatte.
So habe ich sie ein weiteres Jahr später geheiratet und dabei Hosenträger an meiner Anzughose getragen.

Diese grauen Hosenträger, die ich da an der Hose hatte, waren dann lange die einzigen, die ich im Schrank hatte und nun, nach ein paar Jahren des Wohlstandes und Hosen mit Bauchweite, kam von meiner Frau der Vorschlag, Hosenträger zu nehmen. Darauf bi n ich gerne zurückgekommen, denn meine neuen Hosen verlangen danach.

In Zukunft also wieder mit Hosenträgern

Viele Grüße H.W.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz